Der Bronzering von Fresendorf

 

Der Bronzering von Fresendorf

Beim Neuumbruch einer Moorwiese im Oktober 1983 fand Landwirt Kurt Uecker, Fresendorf, beim Eggen einen gut erhaltenen Halsring aus Bronze, den er dem Schulleiter Karl Kahl, Grundschule Seekrug, vorlegte. Dieser erkannte den archäologischen Wert und unterrichtete den Vertrauensmann Hinrich Scheef, Göhl (OH), der wiederum über Professor Hirsch das Landesamt für Vor- und Frühgeschichte benachrichtigte.

Bronzering von Fresendorf

Eine Nachgrabung 1984 unter Leitung von Wolfgang Bauch ergab einen weiteren Halsring, sowie slawische und steinzeitliche Funde.

Die rituelle Deponierung dieser beiden Bronzeringe fand vor ungefähr 3000 Jahren in der Fresendorfer Flur statt.

Der Ring im Besitz von Kurt Uecker wurde vom Archäologischen Landesmuseeum käuflich erworben; beide Ringe befinden sich im Landesmuseeum Schloss Gottorf, Schleswig.
In der Seekrugschule befindet sich eine Nachbildung des ersten gefundenen Halsringes.

Karl Kahl, Schulleiter i.R.

 Posted by at 14:43